Noch Kommentar oder schon Spam?

5. Dezember 2007

Die Grenzen zwischen Kommentar und Spam werden immer fließender. In den letzten Wochen aber häuften sich in meinem Hauptblog Kommentare wie diese hier:

jaja :):) böses Flugzeug
[Kommentarlink verweist auf ein Online-Spieleportal, Anm.]

oder

Der Duft ist nicht schlecht die Frau auch nicht.
[Kommentarlink verweist auf die Homepage eines Gartenmöbelversandes, Anm.]

Die Grenzen sind fließend. Manchmal erhalte ich Kommentare, die halbwegs sinnvoll erscheinen, deren Link allerdings zu einem allzu offensichtlich kommerziellen Angebot führt (reine Anzeigenseiten, Spieleportale, Onlineshopverzeichnisse usw.). Ich tue mich schwer, gleich den ganzen Kommentar zu löschen, weil ich mir nicht sicher sein kann, ob es sich um einen ernstgemeinten Kommentar oder bereits um Spam handelt.

Ich habe mich daher dafür entschieden, das Plugin No-Follow-Case-By-Case einzusetzen, um vermeintliche Spamkommentatoren nicht mit einer Rankingverbesserung bei google zu belohnen. Sollten allerdings nichtssagende Kommentare, die offensichtlich werbliche Zwecke haben, in meinem Blog überhand nehmen, so behalte ich mir vor, diese künftig zu löschen.

Nachtrag 11.01.2008: Auch bei basicthinking wurde dieses Thema jüngst behandelt. Auch in den Kommentaren finden sich zahlreiche gute Ansätze, um diesem Problem Herr zu werden.

Advertisements

9 Antworten to “Noch Kommentar oder schon Spam?”

  1. oliver Says:

    Ich antworte gelegentlich, warum mir der kommentar komsch vorkommt (also begründugng wie oben, ganz neutral) und setze ein [xxx] in die URL ein. Dann kann es jede/r nachprüfen ob ich unrecht habe.

    Bei mir kommen deise Pseudokommentare (offenbar manuell) auch vor.

  2. Markus Says:

    Wenn ich sehe, dass sich jemand wirklich noch inhaltlich Mühe gegeben hat, lasse ich den Kommentar stehen und lösche nur den Link.

    Nichtssagende Kommentare (die bei einem Blick in die Referrerstats zeigen, dass bewusst nach einem bestimmten Thema gesucht wurde, das zur zu bewerbenden Seite passt) werden sofort gelöscht. Da die Spam-SEO-ler eh so gut nie wieder vorbeischauen, gibt’s auch keine Beschwerden.

    Ein echtes Ärgernis.

  3. mspro Says:

    Ich bin da empfindlich. Mein Blog ist keine Werbemüllhalde. Wenn, sorg ich da selber für. Dann will ich aber auch daran verdienen. Außerdem lege ich auf solche Leser keinen Wert. Also: Löschen und beschimpfen. Wenn es sich einrichten lässt noch ne Rechnung schicken.

  4. Kiki Says:

    Sowas wird gnadenlos gelöscht. W-e-c-h damit.

  5. Moncho Says:

    Meine Meinung. Hat da nix zu suchen. Klasse statt Masse, ausserdem bringt das Plugin relativ wenig. Die Besucher deines Blogs klicken trotzdem drauf. Sowas gehoert geloescht

  6. Sven Says:

    Je nach Tageslaune lösche ich entweder nur den Link oder gleich den ganzen Kommentar.

    Das mit den 500€ Rechnung ist eher Spaß, klappt eh nie.

    Das Problem sind die Bots, die lesen das nicht. 😉


  7. Da bin ich viel autoritärer. Kommt mir ein Kommentar wie Spam vor, wird er gelöscht. Auch wenn ein Kommentar passend sein sollte, aber, wie zuletzt gehabt, mit einer suspekten eMailadresse kommt, hallo@gmx.net z.B. fliegt er sofort in den Spameimer. Und sollte ich mal jemanden zu Unrecht löschen, so kann dieser sich gern per eMail bei mir beschweren.

  8. Boogie Says:

    SpamKarma2 ist dein Freund und ansonsten sekundiere ich das, was mspro schrieb.


  9. […] Dezember 2007 Kürzlich berichtete ich schon einmal über zunehmenden Kommentarspam auf meinem Hauptblog. Ich bin dazu übergegangen, […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: